shp-head-basisrente-ruerup-rente

Rürup Rente

Eine interessante Form der privaten Vorsorge ist die Basisrente. Steuergeförderte, flexible in der Beitragszahlung…

Steuervorteile nutzen bei gleichzeitiger Pfändungssicherheit

Eine interessante Form der privaten Vorsorge ist die Basisrente, auch „Rürup-Rente“ genannt. Sie wurde 2005 als staatlich geförderte Form der Altersvorsorge ins Leben gerufen, um all denjenigen, die die „Riester“-Förderung nicht nutzen können, auch eine steuergeförderte Versorgung anbieten zu können.

Namensgeber ist der Ökonom Hans-Adalbert Rürup. Der Staat fördert die Sparer durch eine hohe steuerliche Abzugsmöglichkeit der Beiträge. Wie die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung bzw. an berufsständische Versorgungswerke oder die landwirtschaftliche Alterskasse können auch die Beiträge zur Basisrente im Rahmen der Altersvorsorgeaufwendungen als Sonderausgaben bei der Ermittlung des zu versteuernden Einkommens abgezogen werden. Ihr Alterssparen mindert also Ihre Steuerlast. Dabei sind, einschließlich der vorgennannten Rentenbeiträge, hohe Einzahlungen von über 13.000 €/26.000 € möglich.

Eine Vorsorge für alle

Die Basisrente ist für fast alle Personengruppen geeignet, wobei jeder Personenkreis unterschiedlich von den Vorteilen profitieren kann:

Selbstständige und Freiberufler

Sie erhalten mit der Basisrente erstmals die Möglichkeit, steuerbegünstigt für das Alter vorzusorgen. Werden keine Beiträge zu einem berufsständischen Versorgungswerk oder freiwillig an die gesetzliche Rentenversicherung entrichtet, steht der volle Höchstbetrag der Basisrente zur Verfügung.

Weiterer Vorteil: Nach herrschender Rechtsauffassung ist das bestehende Vertragsguthaben einer Basisrente in der Ansparphase pfändungssicher. Es ist nicht auszuschließen, dass sich dies durch Rechtsprechung ändert. Ein höchstrichterliches Urteil liegt derzeit noch nicht vor. In der Rentenphase kann jedoch der Teil der Versicherungsleistung gepfändet werden, der über den Pfändungsfreigrenzen liegt.

Bei vielen Freiberuflern und Selbstständigen schwankt das Einkommen teilweise sehr stark. Hier kann die Basisrente mit Flexibilität punkten. Es genügt schon ein geringer monatlicher Sparbeitrag. Je nach Geschäftsentwicklung kann dann z. B. zum Jahresende über eine Sonderzahlung bis auf die maximale Summe erhöht werden, um in vollem Umfang von den Steuervorteilen zu profitieren.

Gutverdienende Angestellte

Sie profitieren in der Erwerbsphase aufgrund der hohen Steuerbelastung in besonderem Maße von der Förderung im Rahmen des Sonderausgabenabzuges.

In der Rentenphase wirkt sich der in der Regel dann geringere Steuersatz positiv aus.

Natürlich ist auch in Ihrem Fall diese Form der Altersvorsorge in der Ansparphase „Hartz-IV-sicher“.

Ältere Angestellte und Selbstständige

Sie profitieren von dem bis ins Jahr 2030 besonders positiven Verhältnis zwischen der Absetzbarkeit der Beiträge und der Rentenbesteuerung.

Für Kunden, die kurz vor dem Ruhestand stehen, ist besonders interessant: Wiederanlage, beispielsweise einer ausgezahlten Lebensversicherung, in einer Basisrente.

Nachteile der Basisrente:

Sie unterliegt denselben Einschränkungen wie die gesetzliche Rentenversicherung. D.h., sie ist nicht kündbar, nicht kapitalisierbar, nicht frei vererbbar. Damit ist sie zur Kapitalbildung nicht geeignet und für Alleinstehende, denen eine Vererbung des angesparten Kapitals wichtig ist, ungeeignet.

Was sollten Sie sonst noch über die Basisrente wissen?

  • Steuerlich absetzbar
  • Flexible Beitragszahlung
  • Hohe Renditechancen möglich, da 100 % Aktienfonds-Besparung möglich
  • Hartz IV sicher / Insolvenzgeschützt
  • Lebenslange Rentenauszahlung
  • Kombinierbar mit allen Berufsunfähigkeitsversicherungen

Gute Renditechancen und maximale Flexibilität, sind wichtige Elemente Ihrer privaten Altersvorsorge. Mit uns finden Sie die ideal auf Sie zugeschnittene Lösung.

Sparen mit staatlicher Förderung. Garantie der Einzahlungen. Riester ist besser als sein Ruf, wir erklären Ihnen warum.